Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Elektronische Gesetzgebung

  • Elektronische Gesetzgebung bezeichnet ein durchgängig elektronisches Verfahren vom Textentwurf bis zur Verkündung eines Gesetzes, das Format- und Medienbrüche vermeiden und sowohl den Aufwand als auch die Fehleranfälligkeit einzelner Prozessschritte verringern soll. Sie kann – abhängig von ihrer konkreten Ausgestaltung und ihrer Akzeptanz durch die am Verfahren beteiligten Akteure – zu einer Verbesserung der Qualität der Gesetzgebung beitragen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Axel Piesker, Patrick Schweizer, Carolin Steffens
DOI:https://doi.org/https://doi.org/10.1007/978-3-658-23669-4_27-1
ISBN:978-3-658-23669-4 (online)
ISBN:978-3-658-23667-0
Parent Title (German):Handbuch Digitalisierung in Staat und Verwaltung
Publisher:Springer VS
Place of publication:Wiesbaden
Editor:Tanja Klenk, Frank Nullmeier, Göttrik Wewer
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2019
Publishing Institution:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Release Date:2020/07/14
Tag:Bessere Rechtsetzung; E-Government; Elektronische Verkündung; Gesetzgebungsverfahren; Verwaltungsmodernisierung
Popular scientific document:Nein
Reviewed Document?:Nein
Pagenumber:12
Note:
Print-Ausg. erscheint voraussichtlich 01/21
Access Rights:Zugriffsbeschränkt
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht