Ministerialorganisation zwischen Berlin und Bonn

  • Vom 28. bis 30. Oktober 1996 veranstaltete das Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Dr. Klaus König ein Seminar zum Thema "Ministerialorganisation zwischen Berlin und Bonn". Die Veranstaltung fand im Zusammenhang mit dem seit September 1996 am Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung laufenden Forschungsprojekt: "`Schlanker Staat´ - Verwaltungsmodernisierung im Bund" statt, mit dem die Modernisierungsaktivitäten im Bund für die Dauer von zwei Jahren wissenschaftlich begleitet werden und die bisherige Forschungslücke über Maßnahmen der Verwaltungsmodernisierung auf zentralstaatlicher Ebene geschlossen werden soll. Nachdem sich die Bundesverwaltung anfänglich mit dem Ruf des "Nachzüglers" bei einer durch die Formeln des "New Public Managements" oder des "Reinventing Government" internationalisierten Modernisierungsbewegung begnügen mußte, ist inzwischen auch auf Bundesebene mit der Zielsetzung eines "Schlanken Staates" ein deutliches Symbol für die Modernisierung des öffentlichen Sektors gesetzt worden. Für die Ministerialverwaltung bedeutet dies, daß sie sich zwischen Berlin und Bonn einzurichten, zugleich aber einer Verschlankung zu unterziehen hat, also in Bonn schlank werden und in Berlin schlank ankommen soll. Unter diesen Vorzeichen erörterten Referenten und Teilnehmer aus der Wissenschaft sowie aus den Ministerialverwaltungen des Bundes und der Länder die verschiedenen Aspekte der Umzugsplanung und ihres Vollzuges, von der Reorganisation von Bundebehörden bis zur Lösung anstehender Kommunikations- und Koordinationsprobleme. Mit dem Forschungsbericht Nr. 173 werden die Referate dieses Seminars nun einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er umfaßt neben Beiträgen von Klaus Westkamp, Franz Kroppenstedt und Wolfgang Zeh über die Entstehungshintergründe des Kombinationsmodells und seine möglichen Wirkungen auf das parlamentarische Regierungssystem, die Referate von Hans-Ulrich Derlien zur Ministerialarbeit zwischen Bonn und Berlin, von Peter Eichhorn über Strukturen und Funktionen von Ministerien, von Axel Murswiek über Aufgaben und Organisationsreform, von Herbert König über die Funktionsteilung Berlin/Bonn, von Werner Jann über den Regierungsumzug als Chance zur Verwaltungsreform sowie ein vorläufiges Thesenpapier Manfred Miller´s über die Betroffenheit der Landesministerien durch die Doppelhauptstadt Bonn-Berlin. Hermann Hill, Hellmut Hoppe und Ulrich Klimke befassen sich in ihren Beiträgen mit dem Aufbau moderner elektronischer bzw. physischer Kommunikationswege. Der Band wird mit einer Einführung zum Thema von Klaus König eingeleitet und mit einem zusammenfassenden Diskussionsbericht von Natascha Füchtner abgeschlossen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
URN:urn:nbn:de:101:1-2008092242
ISBN:978-3-932112-12-6
Series (Serial Number):Speyerer Forschungsberichte (FÖV) (173)
Publisher:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Place of publication:Speyer
Editor:Klaus König
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:1997
Date of first Publication:1997/08/01
Publishing Institution:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Release Date:2016/06/16
Out of Print?:Nein
Edition:2., unveränderte Aufl. März 1998
Pagenumber:148
Documents ordered by discipline (DDC classification):300 Sozialwissenschaften / 330 Wirtschaft
Documents of the German Research Institute for Public Administration (FÖV):Sonstige Schriften
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht