Die EU-Politikfinanzierung ignoriert europarechtliche Grundsätze

  • Die Europawahl2014 rückt die staatliche Politikfinanzierung erneut in den Fokus. Die. nachfolgende Analyse und Kritik zeigt, dass bei der Finanzierung von Abgeordneten, Parteien und Stiftungen wichtige Prinzipien des EU-Rechts unbeachtet bleiben, etwa das Recht auf Chancengleichheit der politischen Parteien und der Subsidiaritätsgrundsatz.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hans Herbert von Arnim
URN:urn:nbn:de:0246-opus4-6542
ISSN:0341-1915
Parent Title (German):Neue Juristische Wochenschrift
Volume:67
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2014
Publishing Institution:Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften
Release Date:2016/07/05
GND Keyword:Abgeordneter; Diäten; Europäische Union / Parlament; Parteienfinanzierung
Issue:31
First Page:2250
Last Page:2256
Documents ordered by discipline (DDC classification):300 Sozialwissenschaften / 340 Recht / 349 Recht einzelner Gebietskörperschaften und Gebiete
Access Rights:Frei zugänglich
Documents of former chairs:Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Kommunalrecht, Haushaltsrecht und Verfassungslehre (Univ.-Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim)
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht