Politikfinanzierung, Wahlrecht und legislative Manipulation

  • I. Parteienfinanzierung II. Wahlrecht III. Strukturmangel der politischen Willensbildung IV. Verfassungsgericht als Gegengewicht V. Zu schmale Basis des Gleichheitssatzes VI. Zur Kontrolldichte VII. Benachteiligung kommunaler Wählergemeinschaften VIII. Bleibendes Unbehagen

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hans Herbert von Arnim
URN:urn:nbn:de:0246-opus4-7872
ISBN:3-406-41791-4
Parent Title (German):Staatsphilosophie und Rechtspolitik: Festschrift für Martin Kriele zum 65. Geburtstag
Subtitle (German):Strenge Gerichtskontrolle bei Entscheidungen der Politik in eigener Sache
Publisher:Beck
Place of publication:München
Editor:Burkhardt Ziemske
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:1997
Publishing Institution:Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften
Release Date:2016/07/22
GND Keyword:Parteienfinanzierung; Wahlrecht
First Page:627
Last Page:649
Documents ordered by discipline (DDC classification):300 Sozialwissenschaften / 340 Recht / 342 Verfassungs- und Verwaltungsrecht
Access Rights:Frei zugänglich
Documents of former chairs:Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Kommunalrecht, Haushaltsrecht und Verfassungslehre (Univ.-Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim)
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht