Die Zeitung im Sog digitalen Wandels: Presseförderung zwischen Vielfaltssicherung und europäischem Beihilfenrecht

  • Der Journalismus muss sich den aktuellen Gegebenheiten anpassen und nimmt daher auch an dem allgemeinen digitalen Transformationsprozess teil. Mit Blick auf die Konkurrenz im Internet muss die herkömmliche Presse zunehmend um ihre Existenz kämpfen. Der Beitrag zeigt den Status Quo europäischer Pressehilfen auf, beleuchtet die unionsrechtliche Rechtmäßigkeit und die Perspektiven der Presseförderung in Deutschland.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Mario Martini
URN:urn:nbn:de:0246-opus4-24419
ISBN:978-3-8487-4089-5
Parent Title (German):Perspektiven der digitalen Lebenswelt
Serie:Verwaltungsressourcen und Verwaltungsstrukturen; 32
Publisher:Nomos
Place of publication:Baden-Baden
Editor:Hermann Hill, Dieter Kugelmann, Mario Martini
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2017
Publishing Institution:Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften
Publishing Institution:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Release Date:2017/08/03
Tag:E-Justice-Rat; Smart Government
GND Keyword:Blockchain; Datenschutz; Datenschutzrichtlinie; Digitalisierung; Smart City
Popular scientific document:Nein
Online-Document?:Nein
Edition:1. Aufl.
First Page:203
Last Page:294
Documents ordered by chairs:Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft und öffentliches Recht (Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill)
Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft, Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht (Univ.-Prof. Dr. Mario Martini)
Documents of the German Research Institute for Public Administration (FÖV):Sonstige Schriften
Access Rights:Zugriffsbeschränkt
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht