Remigration und Demokratie in der Bundesrepublik nach 1945

  • Remigranten aus dem transatlantischen Raum und den westlichen Staaten hatten einen entscheidenden Anteil an der Neuausrichtung von Wissenschaften und Politik nach 1945. Wie fanden sie zurück nach Westdeutschland und wie trugen sie zum (Rück-)Transfer der Vorstellungen einer "sine ira et studio" arbeitenden Legislative und Exekutive in die Bundesrepublik Deutschland bei? Der Band versammelt erstmals Beiträge zu den Verwaltungsvorstellungen demokratischer Staatsrechtslehrer, Verwaltungswissenschaftler und Sozialwissenschaftler, die nach 1933 (vorwiegend in die USA) emigrierten und nach 1945 dauerhaft oder nur vorübergehend ihren Weg zurück in die Bundesrepublik fanden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
ISBN:978-3-8376-3969-8
Subtitle (German):Ordnungsvorstellungen zu Staat und Verwaltung im transatlantischen Transfer
Serie:Histoire
Volume:Bd. 116
Publisher:transcript
Place of publication:Bielefeld
Editor:Margrit Seckelmann, Johannes Platz
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2017
Publishing Institution:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Release Date:2018/03/01
Popular scientific document:Nein
Reviewed Document?:Nein
Online-Document?:Nein
Edition:1. Aufl.
Pagenumber:298
Documents of the German Research Institute for Public Administration (FÖV):Selbständige Verlagsveröffentlichungen
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht