Einwirkungen der Finanzminister auf den Hochschulbereich. Auswertungsseminar am 20./21. Februar 1997

  • Im Frühjahr 1997 fand in der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer das Auswertungsseminar zum dritten gemeinsamen Forschungsprojekt des Hochschulkanzler-Arbeitskreises "Verwaltungsvereinfachung" und des Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung bei der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer statt. Zur Thematik der Tagung "Einwirkungen der Finanzminister auf den Hochschulbereich" war 1995/96 eine Erhebung durchgeführt worden, die die Praxis des Haushaltsvollzugs in allen Bundesländern für das Jahr 1995 dokumentieren sollte. Diese Studie wurde den Finanz- und Wissenschaftsministerien der Länder zugestellt mit der Bitte, über die Praxis des Haushaltsvollzugs im jeweiligen Bundesland ein Expertengespräch führen zu können. In allen Bundesländern und mit dem damaligen Vizepräsidenten der HRK, Herrn Prof. Dr. Klaus Landfried, konnten entsprechende Gespräche durchgeführt werden. Insgesamt belegten die Gespräche in den Ministerien die Bereitschaft, auch angesichts der schwierigen Lage öffentlicher Haushalte hochschulfreundliche Wege des Haushaltsvollzuges anzustreben, fortzuführen und/oder zu intensivieren. Zugleich referierten nicht wenige Ministerien finanzwirtschaftliche und haushaltsrechtliche Rahmenbedingungen, die eine Umorientierung von der Detail- zur Globalsteuerung im Hochschulbereich kaum begünstigen und tendenziell erschweren. Auch deshalb dürften die in einzelnen Bundesländern bereits beschrittenen "Wege zur Haushaltsmodernisierung" in den Ländern des Bundesrepublik Deutschland von besonderer Relevanz sein. Um die Voraussetzungen, Chancen und Schwierigkeiten zu erörtern, die eine Reduktion externer Detailsteuerung und eine Intensivierung der Globalsteuerung, eine Umorientierung von der input- zur output-Steuerung implizieren, kamen Vertreter der Wissenschaftsadministrationen, der Hochschulleitungen, der Parlamente, der Rechnungshöfe und der Wissenschaftsorganisationen zu einem zweitägigen Auswertungsseminar in der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer zusammen. Als ein Ergebnis der Expertendiskurse zu den Ergebnissen des Forschungsprojektes "Einwirkungen der Finanzminister auf den Hochschulbereich" konnten die "Speyerer Empfehlungen III zum zeitgemäßen Haushaltsvollzug an den Hochschulen" verabschiedet werden. Weiterhin enthält dieser Tagungsbericht eine Übersichtsdarstellung zum Stand der Haushaltsflexibilisierung im Hochschulbereich im Jahre 1995. Diese Nacherhebung, die als eine Aktualisierung der bisherigen book zu dieser Thematik zu verstehen ist, wurde im Mai 1995 im Auftrag des Hochschulkanzler-Arbeitskreises "Verwaltungsvereinfachung" durchgeführt. Ein Ziel war es, in Erfahrung zu bringen, welche Veränderungen in Bezug auf größere Haushaltsflexibilität in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland während der letzten Jahren realisiert worden sind.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
URN:urn:nbn:de:101:1-20080826113
ISBN:978-3-932112-16-4
Series (Serial Number):Speyerer Forschungsberichte (FÖV) (178)
Publisher:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Place of publication:Speyer
Editor:Willi Blümel, Ignaz Bender, Wolfgang H. Lorig
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:1997
Date of first Publication:1997/12/01
Publishing Institution:Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
Release Date:2016/06/16
Out of Print?:Nein
Pagenumber:122
Documents ordered by discipline (DDC classification):300 Sozialwissenschaften / 330 Wirtschaft
Documents of the German Research Institute for Public Administration (FÖV):Sonstige Schriften
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht