Das Europa-Komplott

  • Die Auswüchse, mit denen sich ein großer Teil dieses Buches beschäftigt, sind derart krass, dass sich die Frage aufdrängt, wie es dazu eigentlich kommen konnte. Warum konnten die Verantwortlichen selbst massivste Kritik unbeeindruckt aussitzen? Warum glaubten sie, Kritiker ungestraft verleumden zu können? Organisation und Entscheidungsverfahren der EU gerieten so fast zwangsläufig in den Fokus. Ihre Analyse macht einen weiteren Teil des Buches aus. Dabei geht es nicht um eine Gesamtdarstellung der EU, sondern um exemplarische Teilbereiche. Die Untersuchung ergibt: Die europäische Politikfinanzierung und die Aufblähung der Pfründen, die alle für die Bürger geltenden Grundsätze auf den Kopf stellen, sind nur der sichtbare Ausdruck eines Demokratie- und Kontrolldefizits, das kennzeichnend ist für die Europäische Union insgesamt. Nirgendwo sonst kommen die extreme Bürgerferne der EU und der Expansionsdrang ihrer Organe derart unverblümt zum Vorschein wie in den Regeln, die die politische Klasse sich in eigener Sache gegeben hat. Abhilfe kann nur eine grundlegende Neuordnung schaffen, die demokratische Mindeststandards wie politische Gleichheit und Gewaltenteilung einhält und eine »Regierung durch und für Bürger« ermöglicht. Die Behebung der Demokratiemängel in der EU ist vielleicht nicht alles, aber ohne sie ist alles nichts.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hans Herbert von Arnim
URN:urn:nbn:de:0246-opus4-6853
Subtitle (German):Wie EU-Funktionäre unsere Demokratie verscherbeln
Publisher:Hanser
Place of publication:München
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2006
Publishing Institution:Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften
Release Date:2016/07/11
GND Keyword:Europäische Union; Machtmissbrauch; Misswirtschaft; Nepotismus; Politische Elite
Pagenumber:442
Note:
Polnische Lizenzausgabe: Europejska Zmowa, übersetzt von Malgorzata Gawlik, Wektory Verlag, Wroclaw 2009.

Buchbesprechungen:
- Jürgen Elvert in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.2.2007
- Andreas Eis in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, Nr. 3/2006, S. 1124
- Thorsten Moeck in: Kölner Stadtanzeiger vom 10.3.2006
- Rudolf Wassermann in: Recht und Politik, Nr. 3/2006, S. 185 f.
- Holger Eichele in: Münchner Merkur vom 10.3.2006
- Ralf Joas in: Die Rheinpfalz vom 28.9.2006
Documents ordered by discipline (DDC classification):300 Sozialwissenschaften / 320 Politik
Access Rights:Frei zugänglich
Documents of former chairs:Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Kommunalrecht, Haushaltsrecht und Verfassungslehre (Univ.-Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim)
Licence (German):License LogoUrhG – es gilt deutsches Urheberrecht